Mediation

Für Mediation geeignete Mobbing-Fälle

  • „unbewusstes“ Mobbing
  • gegenseitiges Mobbing
  • Mobbing in frühem Stadium
  • Gruppenprozesse

Mediation kann in Mobbing-Situationen helfen wenn:

  • gemeinsame Interessen vorhanden sind (= Verbleib am Arbeitsplatz oder Vermeiden von Schaden).
  • keine strafbaren Handlungen vorliegen.
  • kein extremes Machtungleichgewicht besteht.
  • der Personenkreis beschränkt ist.
  • beide Parteien fähig sind, vernunftmässig zu verhandeln.

Zwingende Voraussetzungen sind:

  • Unterstützung des Opfers durch die Vorgesetzten
  • Veränderungsbereitschaft des Täters
  • gute Gesprächsführung in geschütztem Rahmen

Weitere Anwendungsfälle

Auch wenn eine Lösung der Mobbing-Situation nicht möglich ist, kann Mediation sinnvoll sein, um eine für das Opfer faire Auflösung des Arbeitsverhältnisses zu erreichen. (Frist, Freistellung, Outplacementberatung, Arbeitszeugnis etc.)

Martin Zwahlen, Fürsprecher und Mediator, Bern