Statuten

Statuten herunterladen

Art. 1
Rechtsnatur der Mobbing-Zentrale Schweiz

Die Mobbing-Zentrale Schweiz ist ein politisch und konfessionell neutraler in der Schweiz tätiger Verein mit nicht wirtschaftlichem Zweck im Sinne von Art. 60 des Zivilgesetzbuches (ZGB).

Art. 2
Zweck und Aufgaben der Mobbing-Zentrale Schweiz

Die Mobbing-Zentrale Schweiz hat zum Zweck, Mobbing-Betroffenen Hilfe anzubieten und ihre Interessen zu wahren mit dem Ziel, in erster Linie

a) psychotherapeutische und psychologische Hilfe zu vermitteln,

b) den Arbeitsplatz zu erhalten,

c) Mobbing-Handlungen bewusst zu machen, für Beweissicherung zu sorgen und Hilfe anzubieten bei der vollständigen und richtigen Feststellung des rechtserheblichen Sachverhalts,

d) die finanziellen und wirtschaftlichen Interessen von Mobbing-Betroffenen zu wahren, sei es insbesondere gegenüber dem Arbeitgeber, der Pensionskasse, der Kranken- und Unfallversicherung und der Sozialversicherung,

e) für Verhandlungen oder im Streitfall vor Gericht Rechtshilfe anzubieten oder zu vermitteln,

f) durch geeignete PR-Massnahmen auf den volkswirtschaftlichen und sozialpolitischen Schaden durch Mobbing aufmerksam zu machen,

g) Kontakte mit Vertretern von Politik, Wirtschaft, Interessenverbänden und Gewerkschaften herzustellen, um Mobbing in Privatbetrieben und öffentlichen Verwaltungen zu bekämpfen und um geeignete Massnahmen zur Prävention von Mobbing zu prüfen und zu empfehlen,

h) lokale, regionale, und kantonale Mobbing-Kontaktstellen zu gründen, für eine gegenseitige Vernetzung zu sorgen und ihre Arbeiten mit der Mobbing-Zentrale Schweiz zu koordinieren,

i) öffentliches und privates Recht des Bundes, der Kantone und der Gemeinden für die Verbesserung der arbeitsrechtlichen, wirtschaftlichen und sozialen Stellung von Mobbing-Betroffenen zu ändern,

j) durch Pflege internationaler Kontakte und den damit verbundenen Austausch von Informationen die internationale Koordination in Sachen Mobbingbekämpfung und deren Folgen sicherzustellen.

Art. 3
Aktivmitgliedschaft [1]/Ein- und Austritt

1 Wer Aktivmitglied werden will, hat ein schriftliches Gesuch beim Vorstand einzureichen.

2 Der Gesuchsteller/die Gesuchstellerin hat in seinem/ihrem Beitrittsgesuch den Nachweis zu erbringen, dass

a) er/sie hinsichtlich Ausbildung, berufliche und nebenberufliche Tätigkeit, Fach- und Sozialkompetenz zur Hilfeleistung für Mobbing-Betroffene geeignet ist,

b) einen guten Leumund geniesst,

c) eine schriftliche Verpflichtung eingegangen ist, Geheimnisse und Daten, die ihm/ihr im Rahmen seiner Tätigkeit bei der Mobbing-Zentrale Schweiz offenbart werden, geheimzuhalten.

3 Die Mitgliederversammlung entscheidet auf Antrag des Vorstandes über das Aufnahmegesuch. Eine Beschlussfassung ist auch auf dem Zirkulationsweg zulässig [2].

4 Der Austritt aus der Mobbing-Zentrale Schweiz erfolgt durch schriftliche Erklärung zu Handen des Vorstandes unter Einhaltung einer Frist von mindestens drei Monaten auf Ende eines Kalenderjahres.

Art. 3bis [3]
Passivmitgliedschaft

1 Passivmitglied ist, wer den Verein ohne Stimm- und Wahlrecht eines Aktivmitgliedes bei der Erfüllung seiner Aufgaben finanziell und materiell unterstützt.

2 Für die Aufnahme als Passivmitglied oder für dessen Austritt ist Art. 3 Abs. 3 und 4 sinngemäss anwendbar.

3 Bezüglich der Pflichten ist Art. 4 sinngemäss anwendbar.

Art. 3ter [4]
Aufnahme und Streichung der Namen natürlicher Personen und Institutionen auf der Liste der Mobbinganlaufstellen

1 Natürliche Personen und Institutionen, die beantragen, als Fach- und Auskunftspersonen auf der Adressliste der Mobbinganlaufstellen gesetzt zu werden, haben beim Vorstand ein Aufnahmegesuch einzureichen.

2 Auf die Einreichung eines Aufnahmegesuchs kann verzichtet werden, wenn die Aufnahme durch Berufung erfolgen soll.

3 Der/die GesuchstellerIn hat den Nachweis zu erbringen, dass er/sie hinsichtlich Fach- und Sozialkompetenz geeignet ist, eine Beratungsfunktion in einer Mobbing-Anlaufstelle auszuüben.

4 Der Vorstand prüft die Aufnahmegesuche und entscheidet hierüber.

5 Der Vorstand streicht den Namen auf der Adressliste, wenn eine der auf der Namensliste aufgeführten Personen gestorben oder im Fall von juristischen Personen aufgelöst worden ist, oder eine dieser Personen die Streichung selber beantragt, oder wenn die Voraussetzungen hinsichtlich Fach- und Sozialkompetenz nachträglich nicht mehr gegeben sind.

6 Die Entscheide des Vorstandes über Neuaufnahme und Streichung von Personen und Institutionen auf der Adressliste sind endgültig und nicht weiterziehbar.

Art. 3quater [5]
Aktiv- und Passivmitgliedschaft von juristischen Personen und Vereinigungen ohne juristische Persönlichkeit

1 Aktiv- oder Passivmitglieder können auch juristische Personen und Vereinigungen ohne juristische Persönlichkeit sein.

2 Art. 3 mit Ausnahme des Absatzes 2 Buchstaben a und b und Art. 3bis gelangen sinngemäss zur Anwendung.

Art. 4
Pflichten der Mitglieder

1 Jedes Mitglied ist zur Treue und Verschwiegenheit verpflichtet.

2 Anvertrautes Gut ist sorgfältig aufzubewahren.

3 Die Interessen der Mobbing-Betroffenen sind nach bestem Wissen und Gewissen unter Beachtung der damit verbundenen Sorgfaltsverpflichtungen zu wahren.

Art. 5 [6]
Mitgliederbeitrag, Inkasso, Rechtsfolgen bei Nichtbezahlung

1 Der jährliche Mitgliederbeitrag beträgt für Aktiv- und Passivmitglieder, die natürliche Personen sind, CHF 50.-.

2 Sind Aktivmiglieder juristische Personen oder Vereinigungen ohne juristische Persönlichkeit, kann der Mitgliederbeitrag angemessen erhöht werden.

3 Der Mitgliederbeitrag kann vom Vorstand in Härtefällen ganz oder teilweise erlassen werden.

4 Der Kassier stellt den Mitgliedern innerhalb von 30 Tagen nach der Jahresmitgliederversammlung Rechnung.

5 Wer seinen Mitgliederbeitrag nach erfolgter Mahnung nicht fristgerecht bezahlt, wird unter Vorbehalt der Genehmigung durch die Mitgliederversammlung aus der Mobbing-Zentrale Schweiz ausgeschlossen und aus dem Mitgliederverzeichnis gestrichen.

6 Die Zahlungs- und Mahnfristen betragen jeweils 30 Tage.

Art. 5bis [7]
Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr beginnt jeweils am 1. Oktober und endet am 30. September des nachfolgenden Jahres.

Art. 6
Finanzielle Leistungen der Hilfesuchenden

1 Zur Spesendeckung der Mobbing-Zentrale Schweiz werden angemessene Beiträge unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen und sozialen Situation der Hilfesuchenden verlangt.

2 Erste Auskünfte und Hilfeleistungen für Hilfesuchende sind in der Regel gratis.

3 Vorbehalten bleiben die besonderen Tarife von Aerzten, Psychotherapeuten, Psychologen, Anwälten, Notaren, Treuhändern und weiteren Fachpersonen, die von den Hilfesuchenden fallweise beigezogen werden und nicht ehrenamtlich arbeiten.

Art. 7 [8]
Vorstand

Der Vorstand setzt sich aus dem Präsidenten/der Präsidentin, dem Sekretär/der Sekretärin, und dem Kassier/der Kassierin und nach Bedarf bis zu sechs Beisitzern/Beisitzerinnen zusammen. Die Wahl erfolgt an der jeweils im November stattfindenden Mitglieder-Jahresversammlung für das nächste Kalenderjahr.

Art. 8
Haftung

Für die Verbindlichkeiten der Mobbing-Zentrale Schweiz haftet ausschliesslich ihr Vereinsvermögen. Jede persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.

Art. 9
Verhältnis der Statuten zum Gesetz

Soweit die Statuten über die Organisation und über das Verhältnis der Mobbing-Zentrale Schweiz zu seinen Mitgliedern keine Vorschriften aufstellen, finden die Bestimmungen des Vereinsrechts von Art. 63 ff. ZGB Anwendung.

Art. 10
Auflösung der Mobbing-Zentrale Schweiz

Die Auflösung der Mobbing-Zentrale Schweiz kann jederzeit durch Beschluss der Mitgliederversammlung herbeigeführt werden.

Bolligen und Bern, den 8. November 2000

Der Präsident: Heinz Hofmann
Die Sekretärin: Marianne Hofmann


[1] Änderung gemäss Beschluss vom 23.01.2002/12.11.2002 [zurück zum Artikel]
[2] s. Fussnote Nr. 1 [zurück zum Artikel]
[3] s. Fussnote Nr. 1 [zurück zum Artikel]
[4] Änderung gemäss Beschluss vom 08.02.2003 [zurück zum Artikel]
[5] Änderung gemäss Beschluss vom 18.11.2003 [zurück zum Artikel]
[6] Änderung gemäss Beschluss vom 17.11.2005 [zurück zum Artikel]
[7] s. Fussnote Nr. 5 [zurück zum Artikel]
[8] s. Fussnote Nr. 5 [zurück zum Artikel]